Abwurfmuster - wenn Maschen absichtlich fallen

Abwurfmuster - Wenn maschen absichtlich fallen

Bei den sogenannten Abwurfmustern haben Fallmaschen ihre Bestimmung gefunden - und auch nur bei diesen Mustern können wir ihnen fröhlich und vollkommen entspannt beim Fallen zusehen und manchmal sogar noch dabei helfen :)

Für Abwurf- oder Fallmaschenmuster bzw. auch Sommerjacquard genannt, benötigt ihr unbedingt eine Doppelbettmaschine, sonst wird das nix.

Ganz wichtig dabei ist nach dem geschlossenen Anschlag erstmal alle Maschen auf´s hintere Bett zu hängen: der Casus Cnaxus ist nämlich, dass vorne gemustert wird (bei europäischen Maschinen, bei den japanischen hinten - also immer auf dem Hauptbett) und eben diese Maschen müssen am Ende fallen.

Damit später nicht auch euer Anschlag aufgeht, müsst ihr zwingend alle Maschen auf das nicht musternde Bett bringen.

In meinem Beispiel habe ich Restewolle in blau und weiß verwendet, da sieht man es gut.

Abgeworfen wird immer erst am Schluss, es sei denn es werden Abnahmen gestrickt, dann auch immer vor den Abnahmen (sonst laufen die Maschen nicht korrekt und durchgängig, weil ja die Abnahme im Weg steht).

Das Abwerfen selbst ist schnell erledigt: entweder schiebt ihr alle Nadeln des Hauptbetts ganz hoch und wieder nach unten, oder ihr fahrt mit dem leeren Schloss darüber, dann jedoch nicht vergessen, das Schloss auf Leerlauf am Doppelbett einzustellen, sonst fällt alles :)

Sind die Mustermaschen abgeworfen kettet ihr das Strickstück ab und nehmt es von der Maschine - in meinem Fall sah das so aus:

 

Wie ihr seht haben schon ein paar Maschen mit dem Fallen begonnen, aber dem Rest dürft ihr, nein, ihr müsst sogar, nachhelfen:

zieht dazu -nicht zu vorsichtig- oben und unten und rechts und links, bis sich alle Maschen bis nach unten gelöst haben.

Manchmal haken die Randmaschen ein wenig, da helft ihr einfach nochmal zusätzlich nach.

Wie ihr seht wird das sein relativ luftiges Gestrick (je nach Garnwahl), das sogar etwas dreidimensional erscheint.

Diese Technik eignet sich, wie ich finde, gut für leichtere Sommerjäckchen, Tücher oder Tops.

Bei Tüchern sollte noch eine Umrandung/Blende dran, denn wenn die Maschen erstmal gefallen sind, ist das Ergebnis ja eigentlich nur noch einbettig und glatt rechts und rollt somit am Rand.

 

Probiert's doch einfach mal aus - es macht Spass, ist mal eine ganz andere Optik und lässt sich mit (meines Wissens) fast allen gängigen Mustern umsetzen. Gerade wenn ihr Reste habt könnt ihr euch mal durchtesten.

 


Im bald endenden April haben wir noch die virtuellen Regale aufgefüllt: zum einen 2 neue Farbstellungen, die nur vorübergehend und erstmals per Vorbestellung verfügbar waren.

Zum anderen haben wir eure Favoriten Glückspilz, Wölkchen und ein Apfel am Tag...2.0 nachgefärbt - an dieser Stelle vielen Dank für eure lieben, positiven und inspirierenden Nachrichten und eMails. Wir freuen uns immer sehr über euer Feedback.

Tanzt & strickt gut in den Mai!

 

Fröhliches Stricken!

Kirsten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0